Das neue Wohnensemble in Jenas Norden

Wohnen am Singerweg

Historisches

Zwei Drittel des ca. 6.000 m² großen Grundstücks am Singerweg befinden sich seit 1904 im Besitz der JBG. Bereits zu dieser Zeit war ein Teil des Grundstücks als Wegefläche ausgewiesen. Daraus lässt sich schließen, dass auch schon 1904 am Singerweg eine Bebauung in zweiter Reihe vorgesehen war. Zu dieser Zeit war die Stadtplanung durch Oberbürgermeister Heinrich Singer geprägt, der auch den technischen Fortschritt durch die Einführung von Elektrizität, Telefon und Straßenbahn in Jena entscheidend vorantrieb.

In Vorbereitung des Projektes wurde 2004 ein direkt am nach Heinrich Singer benannten Singerweg liegendes, angrenzendes Grundstück mit ca. 2.000 m² Fläche erworben und mit den vorhandenen Teilen verschmolzen.

Anlass und Ziel

Die Jenaer Baugenossenschaft eG (JBG) plant zur Diversifikation des eigenen Wohnungsbestandes ein Neubauprojekt in Jena. Dieses soll durch die eigens dafür gegründete Tochtergesellschaft JBG Singerweg GmbH & Co. KG auf einem Grundstück am Singerweg in Jena-Nord realisiert werden. Die Bestandserweiterung dient der Stärkung der JBG auf dem Jenaer Wohnungsmarkt sowie der Erweiterung und Verbesserung der Angebotssituation im Stadtteil Jena-Nord.

Der Wohnungsbestand der JBG umfasst derzeit ca. 1.100 Wohnungen, die überwiegend im Zeitraum von 1890 bis 1940 entstanden sind. Auf Grund dieser Bestandsstruktur wurde in den letzten 20 Jahren viel Zeit und Kapital in die Sanierung dieser Gebäude investiert. Der so erreichte Sanierungsstand lässt es zu, dass sich die JBG nach langer Zeit wieder einem Neubau zuwenden kann.

Nach Fertigstellung des Bauprojektes sollen die Gebäude im Bestand der JBG verbleiben, durch diese bewirtschaftet werden und den Mitgliedern der Genossenschaft zugutekommen.
Ein wichtiger Anlass für das Bauprojekt ist der Mangel an passendem Wohnraum für Familien mit Kindern und Paaren mit Familiengründungsabsicht. Der Bedarf dieser Zielgruppe konnte aufgrund der historisch gewachsenen Bestandsstruktur (weniger als 5% der vorhandenen Wohnungen verfügen über 4 und mehr Zimmer) immer seltener gedeckt werden. Passende Wohnungsgrößen und Grundrisse im Rahmen des Bauprojektes „Singer Höhen“ sollen Abhilfe schaffen. Die Mehrfamilienhäuser entstehen zielgruppengerecht mit einem zeitlosen, ästhetisch ansprechenden Design und tragen somit zur Aufwertung des Wohngebietes bei.

Der Wohnungsbestand der JBG umfasst derzeit ca. 1.100 Wohnungen, die überwiegend im Zeitraum von 1890 bis 1940 entstanden sind. Auf Grund dieser Bestandsstruktur wurde in den letzten 20 Jahren viel Zeit und Kapital in die Sanierung dieser Gebäude investiert. Der so erreichte Sanierungsstand lässt es zu, dass sich die JBG nach langer Zeit wieder einem Neubau zuwenden kann.

Städtebau

Angelehnt an die Bebauungsstruktur der südlichen benachbarten Hangbebauung sind für das Baugrundstück sechs Mehrfamilienhäuser geplant. Die städtebauliche Wahl für einzelne, punktförmige Bauten begünstigt Durchblicke und Durchlüftung. Durch das Spiel der unterschiedlichen Anordnung der Gebäude mit gleichzeitiger Drehung entstehen individuelle Außenraumqualitäten sowie Blickbeziehungen für die Bewohner über die Stadt in Richtung des Jenzigs bzw. in Süd-West-Richtung zur Innenstadt.

Entsprechend der Hanglage hat jedes Gebäude verschiedene Geschossigkeiten. Talseitig, von der Dornburger Straße aus gesehen, sind es jeweils 2-3 Geschosse mehr als bergseitig, vom Nordfriedhof betrachtet. Die Anordnung der Gebäude erfolgt soweit wie möglich an der talseitigen Grundstücksgrenze, um einen möglichst großen Abstand zum Friedhof zu bewahren.

Eckdaten

› 9 Zweizimmerwohnungen (50 – 60m²)
› 4 Dreizimmerwohnungen (75 – 85 m²)
› 38 VierZimmerwohnungen (90 – 110 m²)
› Gesamt: 51 Wohneinheiten mit ca. 5.200 m²
› 58 PKW-Stellplätze
› 127 Fahrradstellplätze

Gestaltung

Im Sinne der Nachhaltigkeit sollen langlebige Materialien, wie z.B. die im Gebiet bereits vorhandenen Klinker für die Fassade, verwendet werden. Bei der Gestaltung der Freianlagen sollen vorrangig einheimische Pflanzenarten zum Einsatz kommen.

Kontakt

JBG Singerweg GmbH & Co. KG

Gustav-Fischer-Straße 16
07745 Jena
Telefon: + 49 3641 66 99 0
Telefax + 49 3641 66 99 22

singerweg@jbg24.de

 

Ein Projekt der:

Impressum:

JBG Singerweg GmbH & Co. KG
Gustav-Fischer-Straße 16, 07745 Jena
Amtsgericht Jena HRA 504013, Steuernummer 162/156/63004
Geschäftsführerin: JBG Singerweg Beteiligungsgesellschaft mbH

Wir informieren Sie, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufhinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.